1951 : Meister Mochizuki führt das Aikido in Frankreich ein

Nach dem Krieg war der einziger japanischer Kampfsport in Frankreich eingeführt das Judo. So gab es nur Judosdojos. Um das Aikido kennen zu lassen, war das Judo eine unvermeidliche Passage. Meister Minoru Mochizuki, eine lebende Legende der Kampfsportarten, (er war 10. Dan in Aikido, 9. Dan in Karate, 8. Dan in Judo und 8. Dan in Iaido, nach meiner Kenntnis, war er so der einzige Meister, der so viele Dan hatte : 35 insgesamt…) fuhr das Aikido in Frankreich ein. Er profitierte von der Organisation  der ersten Europameisterschaft in Judo, in Dezember 1951, um es vorzuführen. Das Problem war, er allein gekommen war und er hatte keinen Partner. Aber er war nicht gestört. Die Demonstration fand Ende der Meisterschaft statt, und hatte man ihm keine Zeit gegeben. So fragte er alle ausgezeichneten Sportler des Judos, die gerade befördert wurden, alle zusammen ihn anzugreifen. Und er machte ruhig ein kleines Randori, wann er alle diese bessere Gesellschaft in die vier Ecken der Tatamimatte herausschleuderte. Das Aikido war gerade in Frankreich erschienen…