Die traditionnelle Lehre (3)

Wenn der Schüler diese Empfangsqualität erreicht, die ihn eins mit seinem Meister werden       lässt, dann kommt er  in den höchsten Grad der Übertragung an ; das nennen wir die « inshin denshin » Lehre, wörtlich : «  von meinem Geist zu deinem Geist. »

Die Lehre geschieht über Worten, von Herz zu Herz, ohne Verlust oder mögliche Interpretationsirrtum. Die Übertragung ist unmittelbar, völlig. Der Schüler fühlt eine unglaubliche  Füllesempfindung. Diese Lehre hat Meister Nocquet in Japan mit Meister Ueshiba bekommen. Wir müssen nicht vergessen, dass Meister Nocquet die japanische Sprache nicht sprechen oder verstehen konnte. Manchmal fragten einige Leute Meister Ueshiba, wie er seine Kenntnis einem Ausländer übertragen konnte ;  ein Ausländer, der überhaupt kein japanisch vertand. So antwortete er : “ Ich lehre ihn wenn er schläft…”

Es gelingt wenigen Leuten, solch eine Verhältnisqualität mit ihrem Lehrer zu haben, Meister Nocquet sagte es und ich verstehe es besser heute : “ Ich habe mein Leben ausgefüllt, kreuz und quer durch Europa zu fahren, und die Nachricht von Meister Ueshiba zu übertragen. Ich habe viele Schüler gehabt ; wenn nur ein Einziger von ihnen das Aikido verstanden hat, würde ich sagen, dass mein Leben sehr voll war.” Das zeigt euch, wie schwierig es ist…

Meister Nocquet hatte dieses schöne Bild, um zu erklären, was die Aikidoslehre war : “ Das Aikido ist wie die Flamme einer kleinen Kerze, die im Herz des Meisters scheint und die der Meister im Herz seines Schülers anzündet. So übergibt sich die Flamme von Generation zu Generation.” Meister Ueshiba hatte die erste Flamme übertragen, so ist es der Grund warum in einem Dojo, durch der Lehrer, Meister Ueshiba da ist. Das war offensichtlich in dem Unterricht, der Meister Nocquet gab.