Schwitzen

Es gibt nur eine Art, Aikido zu lernen : mit seinem Körper, intensiv. Wir können keine Technik beherrschen, weder sitzen wir in einem Sessel und wir lesen ein Buch oder schauen uns einen Film an, noch reiben wir uns den Rücken an dem Rücken eines Meisters, nein. Wir lernen das Aikido auf dem Tatami, Stunde nach Stunde. Bei einem Praktikum fragte Meister Nocquet den Aikidokas, während alle Schüler um ihn sassen nachdem sie eine Technik ausgeübt hatten und nach einige Ruhe Minuten : “Wollt ihr, dass ich euch zeige, was das Aikido ist ?” Er näherte sich einem Schüler, dessen Gesicht von dem Kraftaufwand rot geworden war und vor Schweiss triefte, er trocknete seine Stirn mit seiner Hand, zeigte sie alle, er schüttelte sie kräftig und liess das Schwitzen fallen. Und er sagte nur diese drei Worte : “ Das ist Aikido ! ”

Alle Leute kennen den berühmten Satz von Lavoisier : « Nichts ist geschaffen, alles verändert sich. »  Es ist auch wahr in Aikido : jeder Schweisstropfen, der von der Stirn gefallen ist, ist es ein bisschen Aikido, dass wir lernen. Es gibt keine andere Möglichkeit. Schweigt und arbeitet. Lasst nicht den Geist eure Fortschritte verhindern. Das Aikido muss zu unserem Hara gehen, aber nicht zu unserem Kopf hochkommen.