Tenchi nage

Die Tenchi nage Technik ist sehr lehrreich. Ihr Name selbst sollte uns überlegen machen : Projektion Erde- Himmel…Sehen wir einige Lehren,  die wir aus dieser Bewegung ziehen können :

1/ Die Weise die Hände zu legen ist wichtig am Anfang der Bewegung, eng beieinandere Hände, Handteller zum Himmel gedreht. Diese Geste ist diejenige eines Menschen, das ein Geschenk bekommt. Der Partner ist nicht wie einen Feind gesehen, sondern wie einen Freund im Gegenteil, ein Freund,der uns ein kostbares Gut gibt : seine Energie. Dann müssen wir wissen, dass, um diese Technik zu machen, muss der Körper ein bisschen zurückgetreten sein, während die Hände so breit wie die Schultern sich öffnen. Diese Bewegung ist eine Willkommensgeste, so wie man eine Tür aufmacht, dann wird sie undeutlich, um den Partner kommen zu lassen. So gibt es in dieser Tenchi nage Vorrunde eine Haltung um zu hören, seinen Herzen aufzumachen und zu willkommen.

2/ Während der ganzen Realisierung der Technik, ist es wichtig zu bemerken, dass die Hände immer mit den Füssen senkrecht sind. Hier auch ist die Nachricht sehr schön, wenn wir finden, dass die Hände der oberer Teil (der Geist, der Himmel) und die Füsse der unterer Teil (der Körper, die Erde) sind. Das war schon vor langer Zeit von Hermès Trimégiste gesagt :

“Was unten ist, ist wie was oben ist.”

Dieser Satz enthaltet eine sehr grosse Nachricht, eine Urquelle von zahlreichen Nachdenken ; ein Satz, dass wir aus verschiedenen Weisen interpretieren können :

Der Körper und der Geist sind eins.

Der Mensch war so wie Gott erschafft.

Das Paradies ist auf der Erde.

Darüber nachsinnen…

3/ Wenn wir bemerken, dass die Hände am Anfang der Bewegung zum Himmel und dass, die Hände am Ende zur Erde gedreht sind, können wir auch hier viel nachdenken… So würde die Tenchi nage Bewegung darin bestehen, was es im Himmel gibt zu nehmen, um es auf die Erde zu bringen. Mit einem Wort, die ganze Liebe, die im Himmel ist, zu nehmen, um sie auf die Erde zu bringen. Machen, so dass der Frieden endlich unter den Menschen ist.