Die kleine Tierchen, die in der Dimension 2 lebten

Das Universum ist eine Realität. Die Sachen wie sie sind. Und es gibt die Weise, wie wir mit unseren fünf Sinnen sie wahrnehmen. Und die Frage ist : “Erlauben unsere fünf Sinne uns, die Realität der Sachen wahrzunehmen ?” Habt ihr nicht bemerkt, dass unser Intellekt einigen Antworten nicht versteht ?  Unser Menschenverstand ? Ein typisches Beispiel ist oft zitiert : Schiffe, die in das Bermudadreieck verschwinden. Manche behaupten, dass sie in eine andere Dimension gegangen sind. Müssen wir genug naiv sein, um ihnen zu glauben ? Bleiben wir vorsichtig und zeigen wir Demut, bevor eine endgültige Antwort zu geben. Um das zu illustrieren, möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen.

Unsereiner die Menschen sind überzeugt, dass wir in einer dreidimensionalen Welt leben (Länge, Breite, Höhe, um einfachen Wörter zu benutzen), obwohl manche eine vierte Dimension hinzufügen : die Zeit. Aber bleiben wir in der Dreidimension.

Stellen wir vor, dass auf dem Fussboden des Saales kleine Tierchen leben. Sie gehen mit vier Beinen aber das Besondere an den  ist, dass sie nicht nach oben oder nach unten ansehen können. Sie können den Kopf nach links oder rechts  drehen, aber nicht nach oben oder unten. Für sie ist das Universum zwei dimensional : rechts-links, vor  hinter, das ist alles. Ihr seid da, genau über ihnen, ihr Daumen ist hier, genau über seinen Köpfen, der sie zerdrücken könnte, aber sie sehen euch nicht, eben hören sie euch zu und fragen sich, woraus diese Stimme kommt.

« Das sind Götter, die zwischen ihnen sprechen. » sagt eins von ihnen…

Und dann ein anderes, das sich gern Fragen stellt, fragt :

-Können wir die Realität der Sachen mit unseren Sinnen wahrnehmen ? Seid ihr so sicher, dass wir in einer zweidimensionalen Welt leben ? Gibt es nicht irgendwo eine dritte Dimension ?

-Wie lächerlich du bist, so dumme Fragen dich zu stellen ! Wo glaubst du, dass es eine dritte Dimension gibt ?, antworten sie sie und sie drehen ihren Kopf von links nach rechts mit einem strengen Blick. Sie erhitzen sich daran, und da wollen diese völlig unwissende Tiere über unseren Freund eine Strafe verhängen, und sie auf dem Unkenntnisaltar wie üblich opfern. So entscheidet ihr,  euch einzumischen, um dem Verurteilten zu helfen, und ganz langsam fast ihr es zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger und ihr stemmt es aus dem Fussboden hoch. So verschwindet es sofort vor seinesgleichen, die glauben, dass es verschwunden ist.

-Ich hatte es euch gesagt ! Es ist ein Hexer, schreit eins von ihnen.

So stellt ihr das kleine Tierchen in eurer Hand hinter die anderen zurück, und ihr lässt einige geheimnisvolle Töne laut werden, um die Szene zu intensivieren.

Dann drehen Letztere sich und stossen einen Schrei aus :

-Wau ! Es taucht hinter uns wieder auf !

Und plötzlich beginnen ihre Sicherheiten erschüttert zu werden…

Kann diese Geschichte uns zur Demut verführen, aber ohne uns zu viel zu unversichern…