Die zwei Kinder und das Pferd.

Um die Idee zu illustrieren, dass jeder das Leben mit seinem Blickslicht malt, last mich euch diese Geschichte erzählen :

Zwei Kinder beobachteten ein Pferd in einem Feld mit den Ellbogen auf einen Zaun gestützt. So sagte das erste Kind seinem Freund :

– Schau mal, wie dieses Pferd wunderschön ist ! Was für eine Eleganz, ich bin sicher, dass es ein Vollblutpferd ist, seine Gestalt passt gut dazu, was für eine Kraft von seiner schlanken und kräftigen Muskulatur, und hast du den goldenen Widerschein der Sonne auf seiner Mähne gesehen? Sein Gewieher ist eine Hymne an die Schönheit des Lebens. Oh, schau mal, es läuft ! Was für eine Anmut ! Sein Schwanz, der fliegt, leicht im Wind, der ist so schön ! Was für eine Würde wenn es läuft ! Es scheint, ein Gott zu sein, denn es ist so schön.

–  Schön dieses Pferd ? Aber schau mal ! Hier, sieh an diese lächerliche Zähne, die immer fertig sind, dich zu beissen. Sein Blick ist dumm, und sonst diese Tiere sind böse, eines Tages ist ein Pferd auf meinen Fuss gegangen, ich erinnere mich noch daran. Schau mal dein Pferd : Haufen Fliegen drehen um es, es hat Pferdeapfel überall gelassen. Und ausserdem hast du mindestens gesehen, wie der Zustand des Feldes ist ? Indem es rennt, ist das Gras entlang dem Zaun ganz verschwunden.”

Diese zwei Kinder haben einen so verschiedenen Blick auf demselben Pferd… Also, in Wirklichkeit, was ist los ? Ist dieses Pferd schön ? Ist es hässlich ? Keins von beiden. ER IST. Im Geist der Menschen werden die Urteile geboren. Das Pferd ist, und jedes Kind malt es mit seinem Blickslicht und seinem tiefsten Inneren. Die Farben der Aussenwelt strömen von unserem Innere heraus. So warum nicht ein schönes Bild malen ? Diese leuchtende Farben werden um euch strahlen und werden eurer Umgebung Glück bringen. Erinnert euch letzte Woche an Peter, der mit dem Glanz seines Lächelns das Aikidospraktikum beleuchtet hat. Haben wir genug Licht drinnen, um fähig zu sein, hellen Farben zu bringen wo man könnte, ein dunkles Bild machen lassen.