Mental geflankt bleiben


 

Eine wichtige Absicht ist : physisch geflankt sein zu suchen. Aber auch müssen wir versuchen, mental geflankt zu sein.  Wenn wir von der Aufregung unserer geistigen Verfassung uns fortreissen lassen, bewegt unser Schwerpunkt sich in unserem Kopf und wir werden wie ein Dreieck, das auf der Spitze liegt. Unsere geistige Verfassung bewegt sich ständig zwischen den zwei Spitzen, oben auf dem Dreieck so sind wir ständig unausgeglichen. Wenn es uns gelingt, unsere geistige Verfassung zu meistern, die zwei Spitzen oben werden nur eine sein, wir sind wieder in Ruhe und wir werden wieder ein geflanktes Dreieck. Auch müssen wir von unseren Emotionen nicht unausgeglichen werden. Hier auch müssen wir geflankt bleiben.

Das Interesse des Aikidos ist im Leben machen, was wir auf der Tatamimatte ausprobieren. Wenn ihr auf der Tatamimatte eine Technik macht, ohne geflankt zu sein, hat die Bewegung keine Chance hat, richtig gemacht zu werden, ihr sollt kämpfen, ziehen, um euch schlagen, um von einer Bewegung mit Schmerz zu entbinden. Dagegen wenn ihr geflankt seid, eure Bewegungen sind spontan, ohne Anstrengung, wie durch Zauberkraft.

Im Leben brauchen wir ständig zu handeln, wählen, Entscheidungen zu treffen. Wenn wir handeln, ohne mental oder mit den Emotionen geflankt zu sein, werden wir sehr wahrscheinlich keine richtigen Entscheidungen treffen. Dagegen wenn wir wachsam und mental geflankt bleiben, dann werden wir ganz natürlich die richtigen Wahlen machen, die richtigen Entscheidungen treffen. Es wird ganz einfach sein, so wie eine Aikidosbewegung mit Leichtigkeit und Natürlichkeit gemacht werden.

Das Leben ist eine ständige Bewegung, so können wir in einem Moment richtig geflankt sein und nicht mehr in dem nächsten Moment. Wie in einer Aikidosbewegung, geflankt zu bleiben ist ein dynamischer Begriff, der eine ständige Wachsamkeit braucht und uns ermuntert, die grösste Demut noch einmal zu haben. Wer kann sagen, dass er ständig konzentriert bleiben kann. Konzentriert auf der Tatamimatte zu bleiben ist einfach denn es dauert eine oder zwei Stunden, aber das Leben stoppt nie. Die Arbeit ist viel schwieriger… Nur eine falsche Wahl kann hundert richtigen früher gemachten Wahlen auslöschen. So bleiben wir ständig wachsam. Hier auch wird diese Arbeit stoppen, nur wenn wir zum letzten mal atmen werden.