Physisch geflankt bleiben.

Wenn wir ein Symbol suchen, um zu zeigen, dass wir geflankt sind, benutzen wir meistens das Symbol des Kreuzes. Heute möchte ich eine andere Vorgehensweise machen ; ich beziehe mich auf die zwei Dreieck, davon ich in den letzten Wochen gesprochen habe. Wenn wir betrachten : das Dreieck, das auf seiner Basis liegt : es hat nur eine Spitze oben und diese Spitze liegt senkrecht der Basis. Solch ein Dreieck ist im perfekten Gleichgewicht, wir nennen es ein “geflanktes” Dreieck. Dagegen hat das Dreieck, das auf seiner Spitze liegt, seinen Schwerpunkt höher und die zwei Spitze oben haben gar nichts darunter. Dieses Dreieck ist unausgeglichen, wir sagen, dass es nicht “geflankt” ist.

Während der Realisierung der Technik muss Tori Uke am Ende der Bewegung unausgeglichen machen aber Tori muss auch wachsam bleiben, um geflankt zu bleiben. Was würden wir sagen, wenn beide in der Bewegung unausgeglichen werden ? Tori muss im Besonderen aufpassen, was er von dem unausgeglichenen Uke nicht fortgerissen werden. Leider sehen wir es zu oft auf der Tatamimatte : Aikidokas stellen sich vor, wirksam zu sein, obwohl sie unausgeglichen und nicht mehr geflankt sind.

Wenn euer Körper nach vorn beugt, liegt euer Kopf nicht mehr senkrecht dem Polygon des Auftriebs und oft wird eures Hinterbein  sich hoch erheben : ihr seid wie ein Dreieck auf der Spitze, ihr seid nicht mehr geflankt. Um geflankt zu bleiben, behaltet ihr eure Schultern senkrecht den Hüften, euer Schwerpunkt wird senkrecht dem Polygon des Auftriebs liegen, ihr werdet geflankt sein. Es gibt zwei verschiedenen Weisen, um geflankt zu sein. Wenn ihr in Seiza seid, unbeweglich, die Schultern sind niedrig und in Ruhe, ihr seid geflankt. Aber ihr seid statisch. Es ist viel schwieriger, geflankt zu bleiben, wenn wir in Bewegung sind, denn die Lage verändert sich ständig, und es gibt immer das Risiko, nicht geflankt zu bleiben. Dennoch müssen wir es erreichen : in der Bewegung geflankt zu bleiben.

Ubrigens ist es ein ausgezeichnetes Kriterium, um die Qualität der Arbeit eines Aikidokas zu beurteilen, zusätzlich zu seiner Schule und wie er seine Technik gemacht hat : gelingt es ihm Uke ungeglichen zu lassen und geflankt zu bleiben ?

Nächste Woche werden diesen Begriff in mentaler Hinsicht.