Seine Stelle finden (1)

Vor einige Zeit war ich mit einem Schüler zu Abend essen. Irgendwann erlaubte dieser Junge sich eine Bemerkung, die ich ungehörig und verletzend für die betroffenen Leute fand. Am Ende der Mahlzeit hatte ich mit ihm ein vertrauliches Gespräch und ich sagte es ihm ; ich sagte, dass er an seine Stelle nicht geblieben war. Und er antwortete :

“Ich habe keine Stelle, ob ich es denke, sage ich es.”

Sagen, was man denkt, ist gut, den richtigen Moment für das Wort zu finden ist viel besser. Hier finden wir wichtigen Begriffe in den Kampfsportarten wieder : “Moment”, “Stellungsspiel”  und “Entfernung”  Begriffe.

Es ist falsch zu glauben, dass wir keine Stelle haben. Eine Gruppe oder eine Gesellschaft funktioniert gut, wenn jeder seine Rolle und seine Stelle richtig kennt. Auf einem Leistungssportsegelboot gibt es denjeniger, der sich um den Baum kümmert, denjeniger, der sich um das Vorstagsegel, denjeniger, der die Pinne hält und das Boot funktioniert gut wenn jeder seine Stelle richtig hält.

Im Leben ist der Stelle Begriff schwieriger, denn es ist ein dynamischer Begriff. Ich meine, dass unsere Stelle nicht starr ist und, dass sie ständig und nach den Umständen sich verändert. Und eine wichtige Arbeit darin besteht,  seine richtige Stelle ständig zu finden.

Nehmen wir das Beispiel eines Konzertmusikers. Am Nachmittag hört er den Ratschlag seines Meisters zu. Am Abend ist er auf der Bühne und er spielt. Am nächsten Tag wenn er das Konzert eines Freundes zuhört,sitzt er im Dunkel und er hört zu.

Ein anderer Tag lehrt er im Konservatorium, wenn er nach hause fährt, kümmert er sich um seine Kinder, dann verbringt er einen Abend mit seiner Frau. Im jeden Moment spielt er eine verschiedene Rolle, er hält eine verschiedene Stelle und er ist in verschiedenen Lagen, um zu sprechen. Es gibt Momente, um zu sprechen und andere, um zu schweigen und zuhören.Es gibt andere, um sich zu ärgern, und andere, um zu trösten. Und es führt uns zu einem anderen wichtigen Begriff, “die Wachsamkeit.” Ständig wachsam sein, um unsere richtige Stelle zu kennen. ( Fortsetzung folgt)