Zwei Dreieck und ein Kreis

Betrachten wir ein gleichseitiges Dreieck. Es kann auf seiner Basis liegen. In diesem Fall ist es ein Stabilität und Gleichgewicht Symbol. Dagegen wenn es auf einer Spitze liegt, ist es ein Ungleichgewicht Symbol.

Am Anfang in der Übung stehen Uke und Tori wie Dreieck auf ihrer Basis. Es ist ein Ansatzpunkt, aufdem wir wachsam bleiben müssen, denn wie Tori eine richtige Technik machen könnte, wenn er vor dem Anfang seiner Bewegung unausgeglichen ist ? Ebenfalls muss Uke aufpassen, einen richtigen Angriff zu machen, ohne unausgeglichen zu werden, bevor Tori seine Bewegung angefangen hat. Wenn Tori und Uke diesen Ansatzpunkt respektieren, so wird das Aikido grossartig sein. Das Ziel von Tori ist während der ganzen Realisierung der Bewegung ausgeglichen zu bleiben und das Dreieck von Uke in einen Kreis zu legen (der Kreis der Aikidosbewegung) und es zu bewegen, um sein Dreieck auf einer Spitze zu liegen. Das Dreieck umdrehen ist die ganze Kunst des Aikidokas.

Der Laie, der ein Aikidoka anschaut, sagt oft : «  Der Partner fällt allein.» Wenn er das sagt, bedeutet es, dass er  die Feinsinnigkeit der Bewegung nicht gut gesehen hat und, dass er sich der Arbeit des Kreises nicht bewusst ist ;  diese Arbeit ist das dreieck zu ändern von einer stabilen Lage, Spitze nach oben, zu einer unausgeglichenen Lage, Spitze unten.

Wenn ihr euren Lehrer gut anschaut, wenn er eine Bewegung zeigt, könnt ihr diese drei Phasen in der Bewegung sehen : stabiles Dreieck – Kreis- unstabiles Dreieck, und ihr könnt im Besonderen bemerken, dass Uke, kurz bevor er gefallen ist, nur einen Berührungspunkt mit dem Boden hat, so wie das weiter oben beschriebenes Dreieck.

Es ist der Grund, weshalb Meister Nocquet in seinen Unterrichten uns sagte : « Versucht ihr nicht, euren Partner fallen zu lassen, es ist der schaffener Kreis, der ihn fallen lässt.